GIF der Röntgenaufnahme der Brust

Eine klinische Diagnose für Keuchhusten stellen

Tipps für Angehörige der Gesundheitsberufe

Es gibt zwei Möglichkeiten. Hören Sie einen guten Paroxysmus und nehmen Sie die richtige Geschichte. Heutzutage wissen nicht viele Menschen, wie Keuchhusten klingt. Sobald Sie es gehört haben, werden Sie verstehen, wie leicht es zu erkennen ist. Es ist eine Melodie, an die Sie sich erinnern, genau wie Sie die Nationalhymne erkennen. Wenn Sie nicht wissen, wie es sich anhört oder es wieder hören möchten, ist alles auf dem Symptome Seite. Nur etwa 50% bekommen Keuchhusten. Für die klinische Diagnose eines Keuchhustens ist Keuchhusten unerheblich.

Sie hören es jedoch fast nie bei den Patienten, bei denen Sie eine Diagnose stellen, weil sie (fast) nie husten, wenn Sie dort sind. Dies ist der Schlüsseldiagnosepunkt. Es sind die Stunden ohne Husten, die durch gelegentliche Paroxysmen unterbrochen werden, die den Körper zermürben und den Patienten fühlen und aussehen lassen, als ob sie ersticken, was praktisch pathognomonisch für Keuchhusten ist.

Die Lunge ist klar bei unkompliziertem Keuchhusten.

Die Diagnose wird rückwirkend gestellt und je nachträglicher, desto besser. Wenn Sie den Verdacht auf Keuchhusten haben, sehen Sie den Patienten in 3-Wochen einfach wieder (klinische Umstände natürlich zulässig). Sie werden dann im Wesentlichen gleich sein und höchstwahrscheinlich auch für weitere 3-Wochen!

In der Praxis wird eine Diagnose anhand der richtigen Anamnese gestellt. Aber wie immer können Sie nicht die richtige Anamnese erstellen, es sei denn, Sie vermuten die Diagnose überhaupt! Später werde ich die Hinweise beschreiben, die gegeben werden, was Patienten wahrscheinlich spontan anbieten. Lassen Sie mich versuchen, einen Paroxysmus in Worten zu beschreiben. Es kann Ihnen helfen, die richtigen Fragen zu finden.

Der Husten überrascht Sie normalerweise. 

Der Patient bekommt ein kitzelndes Gefühl in der Luftröhre und beginnt eine Reihe von Exspirationen zu husten, die so intensiv sind, dass er nicht aufhören kann, Luft aufzunehmen. Deshalb husten sie weiter, bis keine Luft mehr zum Ausstoßen vorhanden ist. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich ihre Brust an, als würde sie gequetscht, das Gesicht ist verstopft, speichelt, die Augen tränen und dann beginnt die Übelkeit, so dass Würgen oder Erbrechen auftritt. Der Patient möchte unbedingt Luft holen, aber etwas hält ihn davon ab. Sie haben die Fähigkeit verloren. Sie fühlen sich panisch. Die Leute um sie herum starren und wissen nicht, was sie tun sollen. Dann entspannen sich plötzlich die Muskeln und sie nehmen eine große Lunge Luft, es gibt ein strittiges Geräusch und die um sie herum entspannen sich. Aber der Patient nicht weil sich der ganze Zyklus dann ein paar Mal wiederholt. Dann entspannen sie sich, weil sie wissen, dass es für ein paar Stunden vorbei ist und sie mit ihrem Leben weitermachen können.

Wenn Sie in der Lage sind, eine klinische Diagnose zu stellen, wird sich der Patient abgesehen vom Husten wohl fühlen. Dies hilft, es von anderen Infektionen der Atemwege zu unterscheiden.

Die meisten Patienten mit dieser Krankheit sind über 10 Jahre alt und können sich selbst eine Anamnese geben. Eltern und andere Zeugen können die Paroxysmen in der Regel besser beschreiben. Die Patienten selbst werden es wahrscheinlich unterschätzen, weil sie zu dem Zeitpunkt, zu dem sie Sie sehen, bemerkt haben, dass sie tatsächlich nicht in einem dieser Anfälle sterben werden, obwohl sie dies ursprünglich dachten.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie es bei einem Baby sehen, bevor die Immunisierung abgeschlossen ist, aber es passiert und wenn es versäumt wird, können die Folgen schwerwiegend sein. Ziel des Impfprogramms ist es, junge Säuglinge durch eine Begrenzung ihrer Exposition zu schützen. Wenn sie exponiert sind, können sie durch Erythromycin geschützt werden. Aber wenn Kleinkinder es bekommen, kann die Krankheit ganz anders sein. Husten erschöpft das Baby schnell, so dass der Husten nachlässt und die Apnoe zunimmt, manchmal zusätzlich mit zerebrotoxischen Phänomenen, so dass Schwäche, Anoxie und Anfälle an der Tagesordnung sein können. Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein, da es sich bei dem Horrorszenario um eine Krankenpflegerin mit Pertussis in einer Mutterschafts- oder Neugeborenenstation handelt. Es kommt vor, und da es bei Erwachsenen häufiger vorkommt, wird es wieder vorkommen.

Also, was lässt Sie vermuten, Keuchhusten von der ersten Rechnung des Patienten?

In einer kürzlich Studien In den Niederlanden hatten 57% der Patienten mit Keuchhusten die Diagnose selbst vorgeschlagen. Sie werden sich wahrscheinlich dafür entschuldigen, dass sie Sie beunruhigt haben, denn obwohl sie schon lange einen schlimmen Husten hatten und sich nicht krank fühlen.
Sie wurden wahrscheinlich von einem Partner oder Elternteil geschickt, weil sie besorgter sind als der Patient. Arbeitskollegen können sich auch beschweren, einen Arzt aufzusuchen.
Vielleicht hat jemand gesagt, er könnte Keuchhusten haben. Diese Patienten werden normalerweise von ihrem Arzt ausgelacht.
Sie sind in der Regel nur selten anwesend, da es sich um durchschnittlich gesunde Menschen handelt.
Es wird vielleicht 4 bis 6 Wochen dauern, ohne besser zu werden.
Sie sprechen davon, dass der Husten sie plötzlich unerwartet erwischt und ohne Grund zu einem Hustenanfall führt.
Sie erklären die Schwere wahrscheinlich damit, dass sie am Ende würgen oder sich übergeben.
Sie drücken die Befürchtung aus, dass der Husten ihnen Schaden zufügen könnte (Schweregrad nur impliziert).
Sie hatten "noch nie so einen Husten". Dies ist bei einem seltenen Teilnehmer von hoher Relevanz.
"Ich habe Asthma, aber dieser Husten ist ganz anders und mein Asthma ist jetzt in Ordnung." (Asthmatiker sind anfälliger für Keuchhusten, aber wenn sie es bekommen, scheint ihr Asthma für Monate danach weniger störend zu sein. Ersteres ist evidenzbasiert, letzteres ist meine anekdotische Beobachtung).

Welche Fragen können zur Diagnose gestellt werden?

Ist es ein Erstickungshusten?
Gehst du stundenlang ohne Husten? ("Ja" stärkt die Möglichkeit)
Fühlen Sie sich durch Husten krank? (Eine sehr positive Reaktion ist bei Keuchhusten üblich).
Hatten Sie schon einmal so einen Husten? ("Nein" stärkt die Möglichkeit)
Kennen Sie noch jemanden mit einem ähnlichen Husten? Dies ist nur für jemanden mit Keuchhusten sinnvoll. Oft lautet die Antwort „Ja“, weil sie normalerweise von jemandem gefangen wird, mit dem Sie in engem Kontakt stehen, und der sagt, dass der eine oder andere (Vergangenheitsform) denselben Husten hatte.
Hat jemand vorgeschlagen, dass es Keuchhusten sein könnte? ("Ja" ist überraschend häufig).
Erschreckt es Menschen, die dich husten sehen? (Bei Keuchhusten lautet die übliche Antwort "Ja". Der Patient eilt normalerweise unbemerkt an einen Ort, um die unerwünschten Kommentare anderer zu vermeiden. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Erwachsene (im Gegensatz zu Kindern) diese selten außerhalb der Familie weiterzugeben scheinen.

Arbeitsdefinition

Ich habe das gleiche für 30-Jahre verwendet und habe keinen Grund, es zu ändern. Ein fast ausschließlich paroxysmaler Husten für mindestens 3 Wochen. Hier sind die Vorbehalte!
"Paroxysmus" bedeutet die Art von Paroxysmus, die Sie mit Keuchhusten bekommen. Obwohl diese Definition zirkulär ist, ist sie sinnvoll, denn bis Sie Keuchhusten gehört haben, können Sie andere schwere Anfälle von Husten paroxysmal nennen. Aber wir diskutieren hier nicht über Semantik, sondern über das Erkennen von Keuchhusten.
"Fast exklusiv" ist wichtig, weil das Muster niemals rein ist. Keuchhusten beginnt normalerweise als trockener Husten und Halsschmerzen und wird im Laufe einiger Wochen häufig paroxysmal. In dieser Phase ist kitzelndes Husten ohne Paroxysmen üblich. Zu dem Zeitpunkt, an dem der Husten 3 Wochen lang paroxysmal war, ist das Ganze wahrscheinlich 5 Wochen lang aufgetreten. Außerdem scheint Keuchhusten häufig aufgefangen zu werden, während Sie an einer viralen Atemwegsinfektion leiden. Eine Sekundärinfektion ist ebenfalls recht häufig und kann einen zusätzlichen Husten hervorrufen, der nicht paroxysmal ist. Das zugrunde liegende Paroxysmusmuster bleibt jedoch bestehen.

Krimskrams

Die Anzahl der Paroxysmen hängt von der Dauer und dem Schweregrad ab. In den schwerwiegenderen Fällen ist 20 am schlimmsten. Es kann mindestens 2 Wochen lang so häufig sein, dass es dann weniger häufig wird, bis von 8 bis 12 Wochen nur noch 1 oder 2 pro Tag zur Verfügung stehen. Gelegentlich kann die Anzahl der Paroxysmen 50 pro Tag betragen.
Einige milde Fälle haben vielleicht nur 3-Paroxysmen pro Tag. Viele solcher Fälle suchen wahrscheinlich nie ärztlichen Rat.
Sie sind bei Tag wie bei Nacht so häufig.
Die Schwere jedes Anfalls scheint weitgehend gleich zu bleiben.
Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass ein Trägerstaat existiert.
Subklinische Fälle sind möglicherweise recht häufig, aber es gibt keine Hinweise darauf, dass sie signifikante Überträger sind.
Nach meiner Erfahrung (744 Fälle in 40 Jahren) gibt es nur sehr wenige Fälle, in denen die Diagnose nicht eindeutig ist. (Aber nur im Nachhinein. Zu dem Zeitpunkt, an dem Sie versuchen zu entscheiden, ob dies der Fall ist oder nicht, sind die meisten bei der ersten Präsentation nicht eindeutig!). Um die Diagnose sicher zu stellen, sind viele Folgemaßnahmen erforderlich. Dann gibt es die Blutuntersuchung, um dies zu bestätigen.

Andere Ursachen für paroxysmalen Husten

Die gleiche Art von Paroxysmen tritt bei vielen Atemwegserkrankungen auf. Ich habe mit Sicherheit eine klinische Diagnose für Keuchhusten gestellt, wenn sich herausgestellt hat, dass es sich um Mycoplasma pneumoniae, Pneumocystis carinii und Lungenkrebs handelt. Viele haben keine erkennbare Ursache und können jahrelang weiter machen. Manchmal Ösophagus-Reflux kann es tun und sicherlich Asthma kann. So können Virusinfektionen der Atemwege vermutet werden. Paroxysmen sind nichts Besonderes. Ausschließlich paroxysmaler Husten mit vorübergehender Inspirationslähmung ist in der Regel.

Rezension

Diese Seite wurde von überprüft und aktualisiert Dr. Douglas Jenkinson 22 Mai 2020