Wer bekommt Keuchhusten?

Die meisten Fälle (ungefähr 80%) in der westlichen Welt sind bei Teenagern und Erwachsenen, weil Kinder bis zu diesem Alter durch die Immunisierungen, bei denen sie als Säuglinge auftreten, geschützt sind, die nach ungefähr 3 Jahren verstärkt werden.

Erläuterung

Es hängt alles von der Umgebung ab, in der Sie leben. Medizinisch und wirtschaftlich entwickelt oder auf andere Weise.

Wo es in einer Population keine Impfung gegen Keuchhusten gibt, haben die meisten die Infektion bereits im Alter von fünf Jahren gehabt. Nicht alle werden an vollständig ausgeblasenem klinischem Keuchhusten erkrankt sein. Einige werden es mild gehabt haben und auf diese Weise immun geworden sein.

Es wird angenommen, dass die Immunität nach einer natürlichen Infektion 10 bis 15 Jahre anhält. Niemand ist sich sicher, da die Immunität wahrscheinlich durch eine Neuinfektion gestärkt wird, die möglicherweise überhaupt keine Symptome hervorruft.

In den Industrieländern leben wir jetzt in einem Umfeld, in dem die meisten Kinder frühzeitig gegen Keuchhusten geimpft werden. Dies gibt ihnen einen wichtigen Schutz in einem Alter, in dem sie es sonst so leicht an ihre neugeborenen, nicht immunisierten Geschwister weitergeben würden, die es töten könnte.

Wir müssen uns daran erinnern, dass die Impfung die Auswirkungen von Keuchhusten auf unsere Bevölkerung drastisch verringert hat und dass die Gabe einer Auffrischung in der Schwangerschaft das Sterben von Babys sehr effektiv verhindern kann.

Missverständnisse

Einige Leute behaupten fälschlicherweise, dass Impfungen einen schlechten Schutz bieten und sich daher nicht lohnen. Sie wissen nicht, dass die Herdenimmunität die Ausbreitungsfähigkeit drastisch verringert und damit die Anzahl der Fälle verringert.

Sie verstehen auch nicht, dass die Immunisierung schwere Fälle viel besser verhindert als milde Fälle. Niemand sieht die Fälle, die verhindert werden, so dass es leicht ist, den falschen Eindruck zu bekommen.

Welche Gruppen sind anfällig?

Heutzutage gibt es in entwickelten Gemeinschaften drei Gruppen von Menschen, die anfällig sind.

  1. Neugeborene, bis sie ihre ersten Keuchhustenstöße hatten (möglicherweise unter 4-Monaten). Es ist sehr gefährlich für diese Altersgruppe. Einer von hundert stirbt.
  2. Kinder, die nicht geimpft wurden.
  3. Menschen, deren letzte Keuchhustenimpfung mehr als ein Jahrzehnt zuvor war.

Früher waren es Kinder unter 5, die es schon mal über 1950 verstanden haben. Gegenwärtig (2019) in Großbritannien, wo die Impfrate bei Kindern etwa 94% (2011) beträgt. Offizielle Zahlen zeigen das Obwohl die meisten Fälle über fünfzehn Jahre alt sind, dh Erwachsene, ist das erste Lebensjahr das Jahr des Alters, in dem es am häufigsten vorkommt.

Ähnlich ist die Situation in Australien, Neuseeland und Nordamerika. Wahrscheinlich auch in vielen anderen Ländern.

Es muss angemerkt werden, dass Pertussis-Bakterien nicht nur Keuchhusten, sondern auch eine mildere Form der Hustenerkrankung hervorrufen können, die einer milderen Hustenerkrankung, wie sie beispielsweise durch Viren verursacht wird, sehr ähnlich sein kann. Moderne Antikörpertests haben gezeigt, dass im Schul- und Universitätsalter möglicherweise 6% der Husten, die zwischen 2 und 8 Wochen andauern, auf Bordetella pertussis zurückzuführen sind, ohne dass sie die erkennbare paroxysmale Natur annehmen. Pertussis-Bakterien können auch Menschen ohne oder mit minimalen Symptomen infizieren und sie können Immunität davon bekommen.

Dieses Gebiet wird derzeit eingehend untersucht und könnte in Zukunft zu einer verbesserten Impfstrategie führen. Eine Konsequenz ist, dass weniger entwickelte Länder von der WHO aufgefordert werden, nicht von einem Ganzzellimpfstoff auf einen azellulären Impfstoff umzusteigen.

Rezension

Diese Seite wurde von überprüft und aktualisiert Dr. Douglas Jenkinson 22 Mai 2020