Wie viel Schutz bietet die Impfung?

Schnelle Antwort

Guter Schutz für ungefähr 5 oder mehr Jahre mit einem zellulären Impfstoff (DTaP, TdaP).

5 bis 15 Jahre ungefähr mit Ganzzell-Impfstoff oder natürlicher Infektion.

Diese Zahlen sind jedoch von Person zu Person sehr unterschiedlich, da wir nicht alle Faktoren verstehen, die Schutz bewirken.

*******************************************

Herdenimmunität

Die Herdenimmunität ist ebenfalls wichtig und nach einer natürlichen Infektion und einem Ganzzell-Impfstoff sehr gut. Die Herdenimmunität nach einer zellulären Impfung ist nicht so gut.

Die Impfung bietet dem Einzelnen einen gewissen Schutz, aber der gesamten Bevölkerung noch viel mehr. Je mehr Menschen geimpft werden, desto besser ist der Schutz für den Einzelnen. Es ist ein bisschen wie Steuern zahlen. Wenn viele Leute ihre Steuern nicht zahlen, verlieren alle.

Die magische Zahl für den individuellen Schutz ist 80%. Zumindest ohne dieses Niveau würde ein Impfstoff niemals auf den Markt kommen.

Weniger schwerwiegend bei den Immunisierten

Ob jemand, der geimpft wurde, Keuchhusten bekommt oder nicht, hängt auch von vielen anderen Faktoren ab. Die Hersteller von Pertussis-Impfstoffen neigen dazu, Schutzniveaus von etwa 80% anzugeben, aber dies ist ein Durchschnitt und sinkt im Laufe der Zeit. Aber wenn die Immunisierung ein Individuum nicht schützt, ist der Schweregrad immer geringer als ohne Immunisierung.

Geimpfte Menschen scheinen es oft zu bekommen.

Die meisten Menschen sind überrascht, wenn eine geimpfte Person es bekommt. Aber es sollte keine Überraschung verursachen. Es ist ein komplexer Organismus, der auf verschiedene Arten gleichzeitig angegriffen werden muss, um seine Infektion zu stoppen.

Ob Sie es bekommen oder nicht, hängt in erster Linie davon ab, ob Sie damit in Kontakt kommen. Wenn jeder geimpft wurde, hat der Käfer nie die große Chance, sich zu verbreiten, sodass Sie möglicherweise nie mit ihm in Kontakt kommen.

Wenn alle geimpft sind und der Impfstoff nicht perfekt ist, werden alle Fälle bei immunisierten Personen auftreten.

Aus diesem Grund kann man niemals sagen, dass ein Impfstoff unwirksam ist, weil eine geimpfte Person ihn bekommt. Solange ein geringerer Anteil der immunisierten als der nicht immunisierten Menschen es bekommt, ist es wirksam

Es ist viel zu komplex, das Risiko einer Person zu messen oder zu kennen.

Niemand war in der Lage, die Wirksamkeit des Impfstoffs genau zu messen, da dies von der Fähigkeit des Käfers abhängt, sich zu verbreiten. Dies hängt in gewissem Maße davon ab, wie viele Menschen über eine natürliche Immunität verfügen und wie viele über eine möglicherweise nicht so gute Impfimmunität.

Die Anzahl der Menschen mit natürlicher Immunität nimmt wahrscheinlich mit zunehmendem Alter der Generation vor der Immunisierung (geboren vor 1958) ab, aber viele der Immunisierten werden möglicherweise einen unbemerkten Schub durch eine natürliche Infektion erhalten, wenn sie zurückkommt. Es ist also alles komplex und es gibt keinen guten Weg, die Anfälligkeit zu messen. Wir wissen nicht einmal, welche Antikörperniveaus schützend sind, obwohl wir einige davon messen können.

Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger gibt es.

Was wir wissen, ist, dass wenn eine Population von Kindern geimpft wird, die Anzahl der Fälle dramatisch sinkt und es ausreicht, von einem Impfstoff zu verlangen, dass er dies tut. Es ist auch allgemein üblich, dass der individuelle Schutz nach dem letzten Schuss recht schnell abnimmt, so dass 5 Jahre später das Schutzniveau möglicherweise auf ein recht niedriges Niveau gesunken ist.

Azellulärer Impfstoff nicht so gut.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass Impfstoffe gegen Pertussis nicht so gut schützen wie die älteren Ganzzellimpfstoffe. Als grobe Faustregel kann man sagen, dass der alte Impfstoff bis zu 10 bis 15 Jahre und die neueren bis zu 5 oder mehr Jahren wirksam sind. Dies ist jedoch eine große Vereinfachung eines komplexen Problems. Es ist auch wahrscheinlich, dass die neueren Impfstoffe die Besiedlung der Atemwege durch Pertussis nicht so gut verhindern können, und dies kann ein höheres Übertragungsrisiko schaffen.

Der Pertussis-Impfstoff kann die Krankheit verhindern, aber dennoch eine Infektion zulassen.

Es scheint, dass wir zu einem erheblichen Teil sagen können, dass eine Immunisierung die Krankheit verhindern kann, aber nicht unbedingt die Infektion. Dieser Bereich wird intensiv erforscht. Es ist nicht bekannt, wie wichtig dies ist.

Der Hauptzweck der Immunisierung ist es, junge Babys davon abzuhalten, daran zu erkranken, weil sie sterben können.

Solange ihre Mutter und ihre älteren Brüder und Schwestern durch Impfungen geschützt sind, sind sie relativ sicher.

Die meisten Impfprogramme haben jetzt 3-Aufnahmen im Säuglingsalter und eine weitere im Alter von etwa 5-Jahren. Einige haben auch einen Booster im frühen Teenageralter, dann alle 10 Jahre. Es variiert von Land zu Land.

Leider gibt es keinen Impfstoff gegen Keuchhusten.

Der Impfstoff ist gegen Pertussis, Diphtherie, Tetanus und Polio.

Es kann in Ordnung sein, diese einmal alle 10-Jahre zu verabreichen, sie kann jedoch nicht zur Immunisierung von Personen verwendet werden, die noch nie eine Pertussis-Immunisierung erhalten haben, da 3-Impfungen erforderlich sind und die Gefahr einer Reaktion auf eine oder mehrere der anderen Komponenten besteht.

Ein Impfstoff gegen Pertussis allein würde helfen, die Lücke zu schließen, aber bisher gibt es keinen solchen Impfstoff.

Es gibt auch erhebliche Zweifel, ob wiederholte Auffrischungen die Ausbreitung verhindern, da eine natürliche Reinfektion und eine wahrscheinliche Auffrischung weit verbreitet sind. In diesem Bereich wird viel geforscht.

Rezension

Diese Seite wurde von überprüft und aktualisiert Dr. Douglas Jenkinson 22 Mai 2020