CT-Scan des Thorax mit Lungenentzündung
CT-Scan des Thorax mit Lungenentzündung

Komplikationen bei der Keuchhusten

Komplikationen sind bei Babys sehr wahrscheinlich, bevor sie ihre primäre Immunisierung erhalten haben (3 Schüsse werden normalerweise nach 4 Monaten abgeschlossen) und sind für 1 von 100 tödlich, selbst bei bester medizinischer Versorgung. In den ersten Jahren können sogar geimpfte Kinder schwer krank werden.

Gehen Sie zurück zur Startseite, um einen Überblick über Keuchhusten zu erhalten

Ich habe ein Buch geschrieben - mehr

Das Folgende gilt für ältere Kinder und Erwachsene, für die es keine langfristigen Auswirkungen gibt

Keuchhusten kann gelegentlich bei älteren Kindern und Erwachsenen zu Komplikationen einer Lungenentzündung führen.

Keuchhusten verursacht KEINE langfristigen Lungenschäden.

Blutergüsse in der Haut und rissige Rippen können auftreten. Hernien können ebenfalls die Folge sein.

Stressinkontinenz (Harnverlust) ist bei Frauen bei Hustenkrämpfen häufig. Es ist nur vorübergehend.

******************************************

Nur wenige Menschen bekommen Komplikationen durch Keuchhusten. Über 1% der klinisch diagnostizierten Fälle nach meiner Erfahrung. Wenn Sie nur Krankenhausfälle oder laborbewiesene Fälle zählen (die schwerwiegenderen Fälle werden), ist der Anteil derjenigen mit Komplikationen größer. Eine echte Perspektive erhalten Sie jedoch nur, wenn ALLE auftretenden Fälle gezählt werden.

Hier sind viele veröffentlichte Zahlen irreführend und lassen vermuten, dass Keuchhusten eine hohe Komplikationsrate hat. Da Keuchhusten häufig nicht erkannt wird, neigen offizielle Zahlen dazu, den Schweregrad zu übertreiben und die Inzidenz (die Anzahl der Fälle) zu unterschätzen.

Gehen Sie zur Symptomseite für Sounds und Videos

1 von 100 bekommt eine Lungenentzündung

In meiner veröffentlichten Studie über 500-konsekutive Fälle in einem englischen Dorf über einen Zeitraum von 20 Jahren entwickelte nur 1 bei 100 signifikante Komplikationen wie Lungenentzündung. NHS Webseite Seite auf Pneumonien

Sehr junge Babys können an Keuchhusten sterben (1 von 100 ungefähr in Industrieländern mit modernster Pflege)

Die schlimmste Komplikation ist der Tod. Dies ist selten, außer bei kleinen Babys, für die es eine anstrengendere Krankheit ist, als manche ertragen können. Bei Säuglingen kann es zusätzlich zur Lungenentzündung zu pulmonaler Hypertonie, Atemstillstand, Krämpfen und Koma durch Enzephalopathie kommen.

Es wird angenommen, dass einige sehr junge Babys, die es bekommen, überhaupt nicht husten, sondern einfach aufhören zu atmen.

Normalerweise kommt es zu einem vorübergehenden Atemstillstand nach ein Anfall von Husten. Im Vereinigten Königreich stirbt ein Kind in 100, das jünger als sechs Monate ist. Bei älteren Kindern ist der Tod sehr selten, vielleicht 1 in 200,000 Fällen. In der unterentwickelten Welt ist die Sterblichkeit erheblich höher.

Es gibt kleinere Komplikationen, die oft beschrieben sind, aber in der Regel nur in den schwersten Fällen auftreten. Diese sind; Blutungen über dem Weiß des Auges (subkonjunktivale Blutung), Blutflecken in der Haut (Petechien), Bänderrisse an der Zungenbasis und Nabelbruch.

All dies wird durch Blutstau oder die Belastung durch Husten, Würgen und Erbrechen verursacht. Wenn Sie sich die Videos ansehen und die Audiodateien anhören, klicken Sie auf Symptome Seite Sie werden verstehen, wie der Schweregrad diese traumatischen Auswirkungen verursachen kann.

Lehrbücher liefern oft irreführend übertriebene Bilder von Komplikationen

All diese Dinge werden in Lehrbüchern beschrieben und das Lesen vermittelt den Eindruck, dass sie sehr verbreitet sind. Nach meiner Erfahrung sind sie ungewöhnlich. (Beschrieben in meinem Artikel über 500 aufeinanderfolgende Fälle.)

Ohnmacht durch Keuchhusten (Hustensynkope)

Dies ist relativ häufig, vor allem bei Erwachsenen. Jeder Husten kann einige Menschen in Ohnmacht fallen lassen, aber aufgrund der Schwere ist er wahrscheinlicher bei Keuchhusten. Es gibt einen faszinierenden und hilfreichen Blog darüber. (Öffnet in neuem Tab).

Verletzung durch Ohnmacht nach einem Anfall

Manche Menschen erkranken an Anfällen und machen möglicherweise unwillkürliche ruckartige Bewegungen, die einem Anfall ähneln. Sie erinnern sich vielleicht nicht an die Ohnmacht, aber im Gegensatz zu einem echten Anfall werden sie sich normalerweise an die Ereignisse erinnern, die dazu geführt haben.

Plötzlichen Kindstod

Es wird vermutet, dass nicht diagnostizierter Keuchhusten möglicherweise die Ursache für einige Fälle des plötzlichen Kindstods (SIDS) sein könnte. Dies ist heute wahrscheinlich weniger der Fall als früher, da Keuchhusten jetzt als Ursache erkannt wird und Tests zur leichteren Erkennung verfügbar sind.

Keine langfristigen Auswirkungen

Keuchhusten verursacht keine langfristigen Lungenschäden. (Kleine Babys, die sehr krank waren, können eine Ausnahme sein).

Vor einigen Jahren dachten die Leute, dass Keuchhusten zu Bronchiektasen führt, einem Zustand, bei dem die Hauptluftwege in der Lunge vergrößert und verzerrt werden. Dadurch kann sich der Auswurf ansammeln und eitern, wodurch der Betroffene einen chronisch produktiven Husten hat und anfälliger für schwerere Lungeninfektionen und allgemeine Schwäche ist. Die meisten Fälle von Bronchiektasen wurden wahrscheinlich nicht durch Keuchhusten selbst verursacht, sondern durch eine Lungenentzündung, die dies erschwert. Ich kenne keine Beweise dafür, dass unkomplizierter Keuchhusten Bronchiektasen verursacht.

Verursacht kein Asthma. Asthmatiker sind jedoch anfälliger für Keuchhusten

Mehr Menschen mit Keuchhusten haben Asthma als Menschen ohne Keuchhusten. Keuchhusten verursacht kein Asthma. Es kommt einfach so vor, dass Menschen mit Asthma anfälliger dafür sind.

Stimme ändert sich

Viele Betroffene finden, dass sie nach Keuchhusten lange Zeit nicht singen können oder heiser sind. Normalerweise erholt es sich, aber es kann lange dauern. Gelegentlich scheint es dauerhaft zu sein.

Atemlosigkeit

Atemnot ist KEIN Merkmal von Keuchhusten zwischen Hustenattacken. Ich habe Berichte über diese Beschwerde bei einer kleinen Anzahl von Betroffenen erhalten, die untersucht wurden und für die kein Grund gefunden wurde. Es hat sich in der paroxysmalen Phase entwickelt und besteht seit mehreren Wochen. Es würde mich interessieren, von jemandem zu hören, der etwas Ähnliches erlebt hat.

Stimmveränderungen wurden lange Zeit als Komplikation erkannt. Der folgende Brief stammt von einem HNO-Arzt aus dem Jahr 1932.

Er macht uns auch klar, dass Keuchhusten schon immer bei Erwachsenen beobachtet wurde. Dieser Brief wurde lange vor einer Impfung gegen Keuchhusten geschrieben.

Einige Leute mit Keuchhusten werden heiser oder bemerken ihre Stimmveränderungen. Sänger können feststellen, dass sie nicht wie zuvor singen können. Dies löst sich normalerweise von selbst auf, wenn der Husten nachlässt, aber gelegentlich scheint sich die Stimme nicht vollständig zu erholen. Genny DiStasio fand einen Brief (unten) in einer alten Zeitschrift (Dr. Dan McKenzie, August 1932, Zeitschrift für Laryngologie und Otologie, Band 47, Ausgabe 8, S. 546), der darauf hinzudeuten scheint, dass dies in den Tagen vor der Immunisierung allgemein bekannt war .

Brief von Dan McKenzie über Stimmveränderungen bei Keuchhusten 1932
Brief von Dan McKenzie über Stimmveränderungen bei Keuchhusten 1932
Bewertet

Diese Seite wurde von überprüft und aktualisiert Dr. Douglas Jenkinson 13. Oktober 2020